wundertax – Hol’ dir schnell und einfach deine Steuern zurück

Steuererklärung? Och nö! So oder so ähnlich reagieren die meisten Menschen, wenn es Anfang des Jahres  wieder so weit ist. Immer mehr Gründer überlegen sich mittlerweile clevere Wege, wie man das komplizierte deutsche Steuersystem durchschauen und einfacher darstellen kann und die Steuererklärung ein Klacks wird. David Czaniecki, Gründer und CEO von wundertax, hat sich genau das zur Aufgabe gemacht und ein Tool für die einfache Erstellung von Steuererklärungen entwickelt. Das Besondere daran: Es ist auf bestimmte Personen- und Berufsgruppen spezialisiert. Erfahrt im Interview mit David, wie das Angebot des jungen Berliner Start-ups genau aussieht, wie sich das Unternehmen seit der Gründung 2015 entwickelt hat und aus welchem Fehler Gründer David am meisten gelernt hat.

David, was ist  wundertax?

Wir haben wundertax Ende 2015 in Berlin gegründet, um das komplizierte Steuersystem in Deutschland zu revolutionieren. Unter der Marke wundertax betreiben wir mehrere Plattformen, über die verschiedene Berufs- und Personengruppen für sie spezialisierte Online-Steuererklärungen machen können. Gestartet sind wir mit einem Tool für Studierende, mit dem sich Studis und Absolventen unkompliziert ihre Studienkosten zurückholen können. Weil der Service von Beginn an sehr gut angenommen wurde, haben wir uns schnell dazu entschieden, auch für weitere Zielgruppen spezialisierte Steuererklärungen anzubieten. So haben wir mittlerweile auch Steuer-Tools speziell für Lehrer, Soldaten, Polizisten  oder  ein englischsprachiges Tool für Expats. Unsere zentrale Plattform für alle Arbeitnehmer ist steuererklaerung.de.  Wir halten nicht viel von unverständlichen und unübersichtlichen Steuerformularen. Wir wollen das Thema Steuern für unsere Nutzer so einfach wie möglich aufbereiten. Deshalb haben wir alle offiziellen und für unsere Zielgruppen relevanten Steuerformulare in einfache Fragen übersetzt.                   

Ihr führt also mit selbst erstellten Fragen durch eine Steuererklärung?

Genau. Der Vorteil dabei ist, dass wir nur für die jeweilige Zielgruppe relevante Fragen stellen. Dadurch bleibt der Prozess zur Erstellung einer Steuererklärung schlank und der Zeitaufwand gering. Am Ende werden die Antworten der Nutzer von unserer Software wieder in die offiziellen Steuerformulare übertragen. Diese können dann online ans Finanzamt übermittelt sowie als PDF heruntergeladen werden.

Wann hast Du deine allererste Steuererklärung gemacht und wie lange hast Du dafür gebraucht?

Meine erste Steuererklärung habe ich direkt nach dem Studium gemacht. Die Professoren haben uns immer wieder erzählt, dass wir  unbedingt unsere Studienkosten von der Steuer absetzen sollen. Als ich mich dann selbst an die erste Steuererklärung gesetzt habe, wurde schnell klar, dass das alles andere als eine einfache Angelegenheit ist. Die Flut an Formularen und Anlagen, die auch noch in unverständlicher Behördensprache verfasst sind, macht eine Steuererklärung für Laien fast unmöglich. Da mir ein Steuerberater zu teuer war, habe ich mich dann selbst intensiv mit dem Thema befasst. Am Ende hatte ich eine abgabefertige Erklärung und die Erkenntnis, dass eine Steuererklärung auch einfacher gehen muss. So entstand die Idee, eine einfache Online-Steuererklärung zu entwickeln, die ohne irgendwelche Vorkenntnisse selbst erstellt werden kann. 

Warum sollte ich meine Steuererklärung mit wundertax machen und nicht über einen Steuerberater oder ein anderes Start-up wie zum Beispiel taxbutler?

Die Hilfe eines Steuerberaters ist meist mit Kosten von mehreren Hundert Euro verbunden. Für viele Arbeitnehmer, und erst recht für Studenten oder Auszubildende, lohnt sich dieser finanzielle Aufwand nicht. Natürlich kann man seine Steuern auch mit anderen Online-Anbietern machen. Unser großer Vorteil gegenüber der Konkurrenz ist hier allerdings unser Spezialisierungsansatz. Wir konzentrieren uns auf die spezielle Situation von zum Beispiel Studenten, Soldaten, Polizisten oder Pädagogen. Alles, was steuerlich nicht relevant ist für die jeweilige Zielgruppe, wird den Nutzern gar nicht erst angezeigt. Dadurch wird es viel einfacher, eine Steuererklärung zu machen – und Zeit spart man auch noch. 

Was ist mit einzusendenden Dokumenten und Nachweisen, wie kombiniert ihr das in eurem Tool?

Die Finanzämter wollen mittlerweile nicht mehr, dass zusammen mit der Steuererklärung gleich Nachweise eingesendet werden. Will das Finanzamt für bestimmte Ausgaben, die von der Steuer abgesetzt werden sollen, Nachweise in Form von Rechnungen etc. sehen, dann wird das einem schriftlich mitgeteilt. Entsprechende Nachweise können dann einfach per Mail an das Finanzamt gesendet werden. Oder eben auf dem Postweg. 

Was sind typische Kostenpositionen, die Studenten absetzen können?

Alle Ausgaben, die eindeutig im Rahmen einer Ausbildung oder eines Studiums angefallen sind, können steuerlich geltend gemacht werden. Dazu gehören unter anderem Studiengebühren oder Semesterbeiträge, Kosten für Fahrten zur Uni oder Bibliothek, Anschaffungen wie Laptop, Drucker und Smartphone, Ausgaben für Sprachkurse oder Nachhilfe, ein Umzug in die Universitätsstadt, Versicherungen und vieles mehr. 

Nun die Frage aller Fragen: Wie viel günstiger ist es, eine Steuererklärung über euch zu machen?

Die Registrierung und Dateneingabe ist für unsere Nutzer zunächst einmal kostenlos. Nach jedem Eintrag zeigt unser Live-Rechner an, wie hoch die Steuererstattung voraussichtlich ausfällt. Man sieht also vor der Bezahlung, ob sich eine Abgabe der Erklärung überhaupt lohnt. Will der Nutzer die Erklärung schließlich ans Finanzamt senden, verlangen wir eine einmalige Gebühr von 34,90 Euro. Das ist mit Sicherheit wesentlich günstiger als jeder Steuerberater. Zudem weiß man bei vielen Steuerberatern erst was man bezahlen muss, nachdem diese die Steuererklärung bereits erstellt haben – und dann muss man natürlich auch bezahlen. 

Ihr seid 2015 live gegangen. Wie hast du die Entwicklung eures Unternehmens erfahren – wo gab es Stolpersteine und wo Erfolgsmomente?

Wir können super zufrieden sein, wie sich unser Unternehmen seit der Gründung entwickelt hat. Unsere Nutzerzahlen und die Zahl zufriedener Kunden wachsen weiterhin schnell an. Investoren aus aller Welt interessieren sich für unser Geschäftsmodell und wollen uns bei der weiteren Entwicklung mit ihrem Netzwerk und Kapital unterstützen. Das sind gute Voraussetzungen, um in den nächsten Monaten unser Produkt weiterzuentwickeln und internationale Märkte in Angriff zu nehmen. 

Natürlich läuft nicht immer alles perfekt. Gerade in der Anfangszeit haben wir immer wieder kleinere Fehler gemacht. Das ist aber halb so wild und oft sogar von Vorteil. Nur wer Fehler macht, hat die Chance, daraus zu lernen und diese Fehler in Zukunft zu vermeiden. 

Aus welchem Fehler, den du seit der Gründung deines eigenen Unternehmens gemacht hast, hast du am meisten gelernt?

Wir haben von Anbeginn viel Unterstützung durch unsere Business Angels und deren Netzwerk bekommen. Dadurch ließen sich wirklich große Fehler zum Glück vermeiden. Wann immer wir merken, dass wir in dem ein oder anderen Bereich Hilfe brauchen, können wir auf die Unterstützung des Netzwerks zählen. Ein gutes Netzwerk aufzubauen und auszubauen, ist für die erfolgreiche Entwicklung eines Unternehmens unabdingbar. 

Ihr seid momentan auf der Suche nach neuen Mitarbeitern: Nach welchen Köpfen und Menschen sucht ihr konkret? Was bietet ihr euren zukünftigen Mitarbeitern?

Wir suchen nach talentierten und motivierten Mitarbeitern, die wie wir selbst an den Erfolg unseres Unternehmens glauben und Tag für Tag alles geben, um das beste Produkt für die Kunden zu bauen. Natürlich arbeiten wir als Startup hart, um uns auf dem Markt zu etablieren, trotzdem ist uns eine gesunde Work-Life-Balance sehr wichtig. Dazu gehört zum Beispiel, dass sich unsere Mitarbeiter ihre Arbeitszeit flexibel einteilen können oder auch mal Home Office machen können. Zum Entspannen zwischendurch haben wir einen Meditationsraum eingerichtet. Wer etwas Action braucht, kann bei uns Tischtennis, Kicker und Darts spielen oder an der Playstation daddeln. Im Team findet sich eigentlich jeden Tag jemand, der noch Lust auf ein Feierabendbierchen hat. Und da wir wollen, dass sich die Mitarbeiter auch beruflich weiterentwickeln können, bieten wir neben firmeninternen Workshops auch ein jährliches Budget für Weiterbildungsmaßnahmen an. 

Wonach seid ihr momentan finanziell auf der Suche?

Wir haben im Dezember erst eine Finanzierungsrunde über rund 4 Millionen Euro abgeschlossen. Mit diesem Geld können wir jetzt erst einmal gut arbeiten, unser Team ausbauen, das Produkt weiterentwickeln und unsere Internationalisierung einleiten. Natürlich werden wir uns zu gegebener Zeit auch wieder mit einer weiteren Finanzierungsrunde beschäftigen. Im Moment sind wir aber gut aufgestellt.

Dein Tipp für die Gründer da draußen?

Nicht reden, sondern machen! Ich kenne viele Menschen, die andauernd von ihrer tollen Geschäftsidee schwärmen, aber diese dann nicht oder nicht mit der nötigen Konsequenz umsetzen. "Ich brauche noch mehr Banking-Erfahrung" oder "Ich will erst einmal noch ein paar Jahre bei einem Corporate arbeiten", höre ich oft als Ausrede, warum die eigene Gründung hinausgeschoben wird. Meiner Meinung nach ist das zumeist reine Zeitverschwendung. 

Vielen Dank an David für das interessante Interview! Wenn ihr eure Steuererklärung in Zukunft auch ganz einfach und vor allem schnell machen wollt, dann schaut auf wundertax.de vorbei und informiert euch.

und so funktioniert’s
Wie du deine Steuern zurück bekommst in 30 sekunden erklärt!